Anlagenbau - die ersten Rahmen

Für die Kreuzverbindungen mussten in alle innenliegenden Rahmenbretter noch Einschnitte eingebracht werden. Bei einer Grundrahmenhöhe von 120 mm mussten 60 mm ausgeklinkt werden. Die Maße haben wir vorher per Tabellenkalkulation ausgerechnet. 

 mbc rahmenbau 20170127 001 IMG 3318

Nachdem alle Innenbretter ausgesägt waren, konnte der erste Rahmen montiert werden. Zunächst wurde eine Stellprobe durchgeführt. Die Rahmenbretter passen gut zusammen. Durch die Kreuzverbindungen entsteht so ein stabiler und rechtwinkliger Rahmen.

mbc rahmenbau 20170127 002 IMG 3319 

Die Montage erfolgt auf dem Boden. Zunächst wurde ein "Standardrahmen" in der Größe 205 cm * 127 cm montiert; danach ein zweiter Standardrahmen. Zum Schluß folgte ein "Spezialrahmen" für die Anlagenstirnseite, mit 205 cm * 104 cm.

mbc rahmenbau 20170127 011 IMG 3343

mbc rahmenbau 20170127 004 IMG 3321

mbc rahmenbau 20170127 017 IMG 3349

Anlagenbau - Ein Anfang ist gemacht

Nach längerer Pause steht nun der Plan für die neue Anlage im Groben. Aus einer Idee wurde eine Skizze, aus der Skizze wurde ein Plan. Dies ist schon der zweite Plan, den wir entwickelt haben. Den ersten Plan haben wir nach längerer Zeit wieder verworfen, da wir uns die Anlage so einfach nicht vorstellen konnten. Jetzt können wir uns die neue Anlage langsam vorstellen. Ich bin einmal gespannt, wie es aussieht, wenn es fertig gebaut ist. Gerne würde ich dann das Bild mit dem vergleichen, was wir jetzt nur mit geschlossenen Augen sehen.

Dieser Plan wurde in den letzten Wochen weiter verfeinert. Der Abstand der Gleise zum Anlagenrand wurde festgelegt. Die maximale Gleislänge für die verdeckten Bereiche wurden fixiert; die Höhen der einzelnen Ebenen wurden bestimmt. Hierbei ist darauf zu achten, dass es sowohl bahntechnisch als auch landschaftlich mit Kompromissen passt. Bei der 2D-Ansicht fällt es manchmal ganz schön schwer zu erkennen, auf welcher Höhe die einzelnen Ebenen sich kreuzen. Neben der eigentlichen Gleisbreite, gilt es auch noch den seitlichen Überhang zu berücksichtigen; daher ist nun im Gleisplan auch die Breite der Trasse mit berücksichtigt.

mbc 201701 anlage2 017

mbc 201701 anlage2 017 3d

Neben den Arbeiten am Gleisplan wurde auch an der Planung der ersten Rahmen gearbeitet. Hier gilt es die Hinweise aus dem Brima-Seminar „Rahmenbau“ zu berücksichtigen. Wir verstehen das als Planungshilfe, die wir an unsere Bedürfnisse anzupassen haben. Auch hier hangelt man sich von einem groben Plan über eine Maßskizze zu einer Stückliste. Dabei müssen die Rohmaße der Dreischichtplatten ebenso berücksichtigt werden, wie die zu erstellende Topologie in unserem neuen Anlagenraum.

Die Bretter für den Grundrahmen haben wir uns beim Schreiner zuschneiden lassen. Hier war Profiwerkzeug am Werk. Die Ausschnitte für die Kreuzverbinder müssen wir nun selbst sägen. Die ersten Bretter wurden bereits vorbereitet. Wenn alle Bretter für einen Rahmen gesägt sind, beginnen wir mit der Montage des ersten Rahmens. Zunächst wollen wir ein paar Standardrahmen bauen, die durch Sondermaße am Anfang und am Ende ergänzt werden.

mbc 201701 img 3250


mbc 201701 img 3278

 

mbc 201701 img 3281

Der Plan wird etwas konkreter

Aus dieser Handskizze ist unser Plan entstanden

Im letzten Beitrag hatten wir lediglich den Raumplan mit einer virtuellen Anlage gezeichnet. In der Zwischenzeit ist aus einer Iddeenskizze ein massstäblicher Plan geworden. Noch sind nicht alle Gleise im Plan enthalten. Das betrifft sowohl den einen Schattenbahnhof als auch noch weiter Überholgleise in den Pufferbahnhöfen.

Weiterlesen: Der Plan wird etwas konkreter

Anlagenplanung die Zweite

Bereits im Anfang 2015 haben wir angefangen einen Plan für unsere neue Anlage zu zeichnen. Vorausgegangen waren Skizzen, die jeder erst einmal Zuhause gezeichnet hatte. Bei mehreren Treffen, wurde der Plan dann immer wieder verfeinert. Gleichzeitig wurde ein Anlagensteckbrief erstellt. Hier haben wir uns Anregungen von der Seite von Brima Modellbau geholt.

Je länger wir auf den neuen Plan geschaut haben, desto weniger hat er uns letzt endlich gefallen. Also, wieder alles auf Start. Alten Plan vergessen und einen neuen anfangen. Hier haben wir jetzt auch schon wieder viele Ideen. Jetzt müssen wir nur noch sehen, ob sich die so umsetzten lassen.

An dieser Stelle hier zunächst einmal ein Überblick über die Anlagenform. Eine Entscheidung ist bereits getroffen. Aus Wartungsgesichtspunkten, wollen wir einen Gang rund um die Anlage frei lassen. Ein Eingreifen von hinten und von unten muss an jeder Stelle der Analge gegeben sein.

 mbc grundplan 002 x

Hier ist der "alte" Plan zu finden. Also der den wir verworfen haben.

ico pdf logo

 

 

Der Miba-Club im 1. Quartal 2016 – Frühjahrsputz und großes Aufräumen

 Das erste Quartal 2016 lässt sich für uns kurz zusammenfassen: Auspacken, Aufräumen und Bauen, Bohren, Strippen ziehen. Noch ist kein einziger Meter Holz für die neue Anlage gekauft worden, aber die Vorbereitungen dafür laufen in mehreren „Projekten“ auf Hochtouren.
Der März war ein sehr arbeitsreicher Monat für uns, wir haben „Meter gemacht“ und endlich sieht man auch die ersten Abschlüsse der vielen, kleinen Einzelschritte und die ersten größeren Dinge nehmen Form an. Im späteren Anlagenbereich und im Küchen-/Bistrobereich konnten rund um Ostern erste „sichtbare Teilerfolge“ erzielt werden.

D20160504 IMG 2455 KuecheUnsere Küche ist fast komplett, die Schränke sind ausgerichtet und die Arbeitsplatte ist eingetroffen. Die Öffnungen für die Spüle und das Cerankochfeld sind ausgeschnitten und die Einbauteile montiert. Wasser und Strom sind angeschlossen, sodass demnächst wieder gekocht werden kann. Auch die Spülmaschine wird wieder ihren Platz finden und wir gewinnen an „Bodenfreiheit“.
Zumindest konnten schon 6 Kisten mit Geschirr und Gläsern in die Schränke geräumt werden – wieder mehr Platz, wieder etwas mehr Ordnung.

 

 

Weiterlesen: Der Miba-Club im 1. Quartal 2016 – Frühjahrsputz und großes Aufräumen